Einladung zum Vortrag 3 im Studium Generale, Thema: Gesund mit Holz (Vortrag | Online)

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 19.11.2020 findet im Rahmen des Studium Generale „WOOD IT IS. Was Holz für uns leistet“ von 18:00 bis 19:30 Uhr an der Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg (HFR) ein Vortragsabend mit dem Thema „Gesund mit Holz“ statt. Aufgrund der aktuellen coronabedingten Entscheidungen der Bundesregierung und des Landes Baden-Württemberg findet die Veranstaltung ausschließlich online statt. Den Link zur Veranstaltung finden Sie unter

www.hs-rottenburg.net/studium-generale

Im ersten Teil des Abends referiert Karin Beilharz, Dipl. Sozialarbeiterin (FH), systemische Therapeutin, Gesundheitscoach, Stressmanagementtrainerin und seit über 10 Jahren in der psychosozialen Beratung tätig. Gleichzeitig bewirtschaftet sie ihren forstwirtschaftlichen Hof mit 50 ha Plenterwald in der achten Generation. Diese beiden sehr unterschiedlichen Bereiche haben für sie eine interessante Schnittmenge: die Wirkung des Waldes auf die körperliche und psychische Gesundheit. Das Ziel ihrer Praxis für psychosoziale Gesundheit ist, Mitarbeitende in Unternehmen wie auch Privatpersonen in herausfordernden beruflichen und privaten Situationen zu unterstützen, bevor diese in die Überforderung kommen. Gerade das Erweitern von Kompetenzen im Bereich Stressmanagement ist hier ein wichtiger Baustein. In der Einzelberatung wie in Seminaren verbindet sie die moderne Stressforschung mit der regenerativen Stresskompetenz des Waldes.

Genau dies wird auch Schwerpunkt des Vortrages von Frau Beilharz sein: die Wirkung des natürlichen Ökosystems Wald auf unsere Körpersysteme wie Immun-, Hormon- oder Nervensystem, und wie der Wald im Stressmanagement sowie auch therapeutisch eingesetzt werden kann. Anhand von anschaulichen Beispielen gibt sie Einblicke in ihre praktische Arbeit.

Im zweiten Vortrag des Abends beschäftigt sich Prof. Bachinger (HFR) mit der Frage, welche Waldstrukturen für gesundheitliche Zwecke geeignet sind. Dabei geht sie auf Grundlagen der Umweltpsychologie ein, diskutiert aber auch den Umstand, dass Waldlandschaften, ebenso wie andere (Kultur-)Landschaften, sozial oder gesellschaftlich konstruiert und von Menschen unterschiedlich wahrgenommen werden können. Die gesundheitliche Wirkung von Wäldern stellt somit zunächst immer nur ein Potenzial dar, dass von Person zu Person individuell aktiviert werden kann. Dabei kommt den Waldtherapeutinnen und –therapeuten eine besondere Rolle zu, denn sie können Menschen über unterschiedlichste Zugänge, z.B. der Achtsamkeit, dazu befähigen, das gesundheitliche Potenzial des Waldes für sich zu erschließen.

Prof. Dr. Monika Bachinger ist seit September 2013 Professorin für Tourismus an der HFR in Rottenburg. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die touristische Produktentwicklung, kulturelle Ökosystemleistungen und Unternehmertum in kleinen und mittleren Unternehmen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in der transdisziplinären Forschung im Reallabor „Wissensdialog Nordschwarzwald“. Sowohl in Forschungsprojekten und fakultativen Studienangeboten als auch einem SRH-Fernlehrgang beschäftigt sich Prof. Bachinger zudem intensiv mit dem Thema „Wald und Gesundheit“.

Eventdatum: Donnerstag, 19. November 2020 18:00 – 19:30

Eventort: Online

Firmenkontakt und Herausgeber der Eventbeschreibung:

Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg
Schadenweilerhof
72108 Rottenburg am Neckar
Telefon: +49 (7472) 951-0
Telefax: +49 (7472) 951-200
http://www.hs-rottenburg.de

Für das oben stehende Event ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben)
verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Eventbeschreibung, sowie der angehängten
Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Events. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet
shares